Japanisch lernen

Konnichiwa liebe Japaninteressierte!

In diesem Beitrag geht es um das Japanisch lernen für einen Reiseaufenthalt in Japan. Ihr benötigt keinen speziellen Sprachkurs um mehrere Wochen in Japan zu überleben. Für einige Situationen und alltägliche Dinge ist es aber trotzdem von Nutzen, wenn ihr euch mit ein paar Wörtern oder Aussagen verständigen könnt oder diese versteht 🙂 Japaner sind größtenteils nicht sehr versiert in Englisch, wollen aber gern helfen. Hände und Füße könnt ihr immer zu Hilfe nehmen.

Japanisch lernen – Aussprache

Für das Japanisch lernen ist erst einmal die Aussprache wichtig. Viele Leute denken, dass Japanisch eine Lautsprache wie Chinesisch ist und jedes Wort durch eine andere Betonung gleichzeitig eine andere Bedeutung hat. Japanisch ist aber eine Silbensprache und das vereinfacht das Sprechen beim Japanisch lernen ungemein: Denn ihr sprecht die japanischen Wörter genau so aus, wie sie da stehen. So wie im Lateinischen. Das bedeutet, es werden keine Buchstaben zusammengezogen (wie z.B. das deutsche Ei oder Eu), sondern jeder Buchstabe steht für sich. Wir kennen auch sehr viele japanische Begriffen und können uns aus diesen schnell ableiten, wie was ausgesprochen wird: Tokyo, Osaka, Tsunami, Fuji

Japanisch lernen wird durch die Aussprache vereinfacht. Wenn ihr also ein Wort aus dem Wörterbuch, ein Stadtname oder eine Bahnstation vorlesen müsst, dann achtet auf eine genaue Aussprache. Manchmal tun sich Japaner schwer damit, Touristen zu verstehen. Da die deutsche Sprache aber so ähnlich klingt, haben es deutsche Touristen leichter, da sie akzentfrei Japanisch aussprechen können.

Japanisch lernen – Reisewörterbuch

Ich studierte selbst über 3 Jahre lang Japanisch an der Universität und davon ein Jahr in Japan und empfehle euch für den alltäglichen Gebrauch ein kleines und handliches Wörterbuch, wie das Universalwörterbuch von Langenscheidt. Manche Wörter sind zwar etwas holprig übersetzt, aber das Wörterbuch bildet eine solide Grundlage und hilft euch schnell zu verständigen. Immerhin verhalf mir dieses Wörterbuch zu einer sehr guten Mückenstich-Creme in meinem ersten Japanaufenthalt 🙂

Eine weitere wichtige Empfehlung für alle, die ein iOS Gerät besitzen, ist die kostenlose App ‚imiwa‚. Imiwa ist ein sehr gutes und schnelles Wörterbuch, was auch im Offlinemodus funktioniert. Es kennt auch Redewendungen, grammatische Zusammenhänge und gibt dazu auch noch Beschreibungen und Anwendungsbeispiele. Imiwa kann in Deutsch oder auch Englisch benutzt werden. Imiwa ist, meiner Meinung nach, die bis dato beste Wörterbuch App. Ich nutzte diese App auch an der japanischen Uni.

Manchmal stehen mehrere Wörter für eine Bedeutung. Wenn ihr euch nicht sicher seit, dann zeigt es der japanischen Person. Sowohl Langenscheidt, als auch imiwa und andere Wörterbuch-Apps zeigen die Kanjischreibweise. Mit denen können die Japaner schneller etwas anfangen und euch verstehen.

Essen bestellen ohne Japanischkenntnisse? Funktioniert in Japan wunderbar. Die meisten Restaurants besitzen entweder Speisekarten mit Abbildungen der Speisen, oder Plastikessen 🙂 Sehr euch das untere Bild dazu an:

Japanisch Lernen - Essensbestellung auch ohne Japanischkenntnisse
Plastikessen in einem Restaurant in Japan, Einfache Bestellung auch ohne Japanischkenntnisse

Japanisch lernen – Kanji? Schriftzeichen?

Zum Japanisch lernen gehören natürlich auch die Schriftzeichen. Die Japanische Sprache gliedert sich in drei Schriftsysteme: Hiragana, Katagana und Kanji. Hiragana und Katagana stellen die Silben in der japanischen Sprache dar und die Kanji stellen als ein Schriftzeichen ganze Wörter dar. Für einen Japanurlaub benötigt ihr nicht das ganze System zu lernen.
Wichtig sind 4 Kanji:

女 – onna – Frau – falls an den Toiletten nur Schriftzeichen stehen und ihr nicht wisst, welche Tür nun die Richtige ist
男 – otoko – Mann
入り口 – iriguchi – Eingang
出口 – deguchi – Ausgang

TIPP: Falls ihr ein Smartphone oder Tablet besitzt, könnt ihr in der Tastatureinstellung auch ganz leicht Japanisch und Chinesisch einstellen. Wenn ihr auf die Chinesische Tastatur geht, könnt ihr selbst Kanji hinein zeichnen und diese im japanischen Wörterbuch suchen lassen.

Japanisch lernen mit Heisig
Das erste Band zum Kanji lernen von Heisig

Intensiv Japanisch lernen – Empfehlungen

Hier habt ihr die ersten Tipps fürs Japanisch lernen und es werden in den nächsten Beiträgen noch einige Weitere folgen, damit ihr bei eurer Reise vorbereitet seid. Für die unter euch, die gern nicht nur einen Reisecrashkurs wollen, sondern intensiver Japanisch lernen möchten, gebe ich zum Abschluss noch zwei gute Empfehlungen: Minna no Nihongo ist für Aussprache, Vokabeln und Grundgrammatik ein sehr gutes Lehrbuch. Dazu gibt es auch die Übungsbücher. Für das Selbststudium sind diese Bücher sehr gut geeignet. Meine zweite Empfehlung ist Heisigs Kanji-Buch. Mit dieser Abhandlung lernt ihr schnell die Strichfolge der Kanji sowie die Kanji selbst zu behalten. Ich hab es selber ausprobiert und finde es erstaunlich!

Japanisch lernen mit Minna no Nihongo
Minna no Nihongo Nummer 1 für Einsteiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.