Tokio Reiseführer – Top 10 der schönsten Orte

Konnichiwa liebe Fernwehhaber!

Wie der Name schon sagt, wird dieser Beitrag ein kleiner Tokio Reiseführer für euch werden. Ich war schon sehr oft in Tokio und weiß wie schwer es ist, aus dem großen Angebot an Sehenswürdigkeiten das Passende und Schönste herauszufiltern. Aufgrund meiner Erfahrungen habe ich euch die Top 10 der schönsten Orte in Tokio zusammengestellt und hoffe, dass sie euch mit eurer Reiseplanung weiterbringt.

Tokio Reiseführer – Top 1

Odaiba
Wer in Tokio ist, sollte sich unbedingt Odaiba anschauen. Die künstliche Insel in der Bucht von Tokio ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Schon die Fahrt ist ein Erlebnis, denn ihr könnt entweder die Yurikamome nach Odaiba nehmen oder vom Hafen aus eine der zahlreichen ‚Wasserbusse‘ (Water bus). Die Yurikamome ist Japans erster voll automatischer Zug, der ohne Zugführer geleitet wird. Er fährt über die Rainbow-Brücke, welche die Bucht mit Odaiba verbindet. Sowohl zu Wasser, als auch durch die fast vollständig verglaste Yurikamome habt ihr einen wunderschönen Blick auf Tokyo und Odaiba. Die Rainbow-Bridge kann auch mittels eines Fußweges überquert werden und lädt zu einem Spaziergang ein.
Odaiba ist nicht umsonst in meinem Tokio Reiseführer die Top 1, denn die kleine Insel bietet viel. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Neben den zahlreichen schön angelegten Einkaufszentren, glänzt Odaiba mit futuristischer Architektur, tollen Restaurants, technischen Fortschritt und ruhigem Flair. Denn am Strand habt ihr einen wunderschönen Blick auf Tokyo mit seinem Wahrzeichen, dem Tokyo Tower und die Rainbow-Bridge, und könnt es euch bei einem der Cafés direkt am Wasser gemütlich machen. Wer also mitten in der größten Metropole der Welt eine entspannte und ruhige Atmosphäre sucht, der wird hier fündig. In den folgenden Blogeinträgen werde ich noch genauer auf Odaiba eingehen. Seid gespannt 🙂

Tokio Reiseführer Top 1 Odaiba
Blick von Odaiba auf Tokio

Tokio Reiseführer – Top 2

Shibuya und Harajuku
An 2. Stelle in meinem Tokio Reiseführer stehen Shibuya und Harajuku. Harajuku ist ein Teilgebiet von Shibuya. Hier pulsiert das moderne japanische Leben mit all seinen verschiedenen Facetten. Falls ihr auf dem japanischen Flughafen noch kein Kulturschock erhalten habt, wird er euch spätestens in diesen Szenenvierteln treffen 🙂 Hier gibt es viele Einkaufsmöglichkeiten, aber auch kleine Trendshops und Kneipen. In Shibuya und Harajuku trifft sich die junge japanische Generation um sich modisch auszuleben. Ihr könnt Models genauso sehen wie Cosplayer (Personen mit selbstgeschneiderten Kostümen, die Charaktere aus Film, Anime und Manga darstellen) oder Bands und Einzelpersonen, die am Straßenrand spielen, ihre Tonträger verkaufen und zum Tanzen einladen. Oft trifft man dort die Musikgruppe von morgen. Durch Kneipen, Restaurants, kleine und große Konzerthallen und Karaokebars lädt dieses Stadtviertel von Tokio auch die Nachtschwärmer ein. Weitere Tipps, was alles in Shibuya/Harajuku gemacht werden kann und einige schöne Adressen findet ihr in den nächsten Beitragen.

Tokio Reiseführer Top 2 Harajuku und Shibuya
Modische Japanerinnen in Harajuku

Tokio Reiseführer – Top 3

Asakusa
Top 3 vom Tokio Reiseführer belegt Asakusa mit der Asakusa Nakamise Einkaufsstraße und dem Asakusa Tempel und Schrein. Hier trefft ihr belebte Tradition in Tokio an. Die Einkaufsstraße ist übersät mit kleinen Ständen, die traditionelles Handwerk, Essen und Naschwerk genauso verkaufen wie Kitsch und Klimbim 🙂 Ihr habt hier auch die Auswahl an Stoffen, Yukatas und Kimonos, sowie Fächer und Dekoratives. Die langen Straße führt geradeaus zum Asakusa Tempel, oder auch Sensou-ji. Er stellt Tokios ältesten und bedeutendsten Tempel dar. Daneben befindet sich auch ein shintoistischer Schrein. Die Nakamise dori (Straße) steht in der Tradition des Tempels. Um das Tempel- und Schreingebiet befinden sich zahlreiche Restaurants und Essstuben die traditionelle japanische Küche anbieten und zum Verweilen und Genießen einladen.

Tokio Reiseführer Top 3 Asakusa
Asakusa Tempel Eingangsportal

Tokio Reiseführer – Top 4

Tokyo Tower oder Sky Tree
Zwei prägnante und ganz typische Türme nehmen Platz 4 im Tokio Reiseführer ein. Der Tokyo Tower gilt vielleicht bei manchen schon als sehr abgegriffene Sehenswürdigkeit, aber er ist und bleibt das Wahrzeichen von Tokyo. Von ihm habt ihr eine schöne Sicht auf die Ausmaße der Weltmetropole und bei gutem Wetter auch auf den Fuji. Es lohnt sich schon am Nachmittag aufzusteigen, sich die Stadt bei Tageslicht anzuschauen und es sich dann im Café gemütlich zu machen. Wenn es dämmert und die ersten Lichter angehen, sieht es nicht nur romantisch aus sondern ihr habt auch ein super Fotomotiv. So könnt ihr die Stadt von oben sowohl bei Tag als auch bei Nacht erleben und euch von ihr mitreißen lassen. Gleiches gilt für den Sky Tree, dem zur Zeit höchsten Fernsehturm und zweithöchstes Gebäude der Welt. Allein seine Größe von 634m lädt zum Erklimmen ein. Weitere Details über die beiden Türme erfahrt ihr in den nächsten Beiträgen.

Tokio Reiseführer Top 4 Tokyo Tower
Das Wahrzeichen von Tokio – der Tokyo Tower

Tokio Reiseführer – Top 5

Akihabara
Top 5 in meiner Empfehlungsliste für Tokio nimmt Akihabara ein. Akihabara ist das Spiel- und Technikzentrum von Japan. Hier konzentriert sich sowohl die neuste und modernste Technik als auch die beliebte Animeszene. Animes sind die japanischen Trickfilme, die es sowohl ab FSK 0 aber auch FSK 18 gibt. Diese Trickfilme sind sowohl etwas für Kinder als auch für Erwachsene und ein wichtiger kultureller Aspekt in Japan. Mangas sind die japanischen Comics in Schwarz-Weiß. Auch hier werden nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene angesprochen. In Akihabara lässt sich die bunte Kultur Japans erleben. Es gibt neuste Technik, Spiele und die weltbekannten Maid-Cafés, in denen die Kellnerinnen im süßen Hausmädchen-Outfit bedienen. Auch zu diesem Stadtviertel wird ein eigener Blogeintrag angefertigt, bei den ihr noch mehr Einzelheiten erfahren könnt.

Tokio Reiseführer Top 5 Akihabara
Abendstimmung im Technik- und Spielviertel Akihabara

Tokio Reiseführer – Top 6

Ueno Park mit Tokyo National Museum
Die Top 6 im Tokio Reiseführer belegt der Ueno Park und das Tokyo National Museum. Der Ueno Park ist eine frei zugängliche Erholungszone mitten in Tokio. Vor allem zur Kirschblüte ist er ein wichtiger Treffpunkt um sich die zahlreichen Blüten anzuschauen, da der Ueno Park mit Japanischen Zierkirschen übersät ist. In dem Park befindet sich auch der Tama Zoo, das Metropolitain Art Museum Tokyo und das Tokyo National Museum. Dies ist eines der besten Museen in ganz Japan und ein Besuch empfehle ich euch deshalb sehr. Das Museum ist sehr gut aufgebaut, interessant, mit der bedeutendsten japanischen Sammlung an Kultur- und Kunstgüter und Guides werden auch in deutscher Sprache angeboten.

Tokio Reiseführer Top 6 Ueno Park undUmgebung
Blick vom Ueno Park auf das Tokyo National Museum

Tokio Reiseführer – Top 7

Ghibli Museum
Auf Top 7 steht das Ghibli Museum im Stadtteil Mitaka. Das Ghibli Studio ist das renommierte Filmstudio für Zeichentrickfilme aus Japan. Unter den Produktionen zählt z.B. das mit einem Oscar ausgezeichnete Werk ‚Chihiros Reise ins Zauberland‘ oder das Drama ‚Die letzten Glühwürmchen‘, was im 2. Weltkrieg spielt. Das Ghibli Studio vereint die japanische Tradition und Kultur mit der Moderne. Für Groß und Klein ist das Museum ein Geheimtipp, da wie in den Filmen wert auf Detail und Originalität gelegt wurde. Im kommenden Beitrag werde ich noch näher auf das Ghibli Museum, Eintrittskarten usw. eingehen.

Tokio Reiseführer Top 7 Ghibli Museum
Ein Gebäudeteil des Ghibli Museum

Tokio Reiseführer – Top 8

Kaiserpalast und Regierungsviertel
Platz 8 beim Tokio Reiseführer ist der Kaiserpalast und das dazugehörige Regierungsviertel. Japan wurde seit Jahrtausenden von einem Tenno (Kaiser) regiert und dieses Oberhaupt gibt es auch noch heutzutage. Der Sitz des Kaisers befindet sich im Kaiserpalast in der Nähe der Tokyo Station im Regierungsviertel. Von da aus ist auch der Garten mit Führungen zu besichtigen, wie auch das prägnante Parlamentsgebäude. Im Regierungsviertel (Marunouchi) lässt es sich sehr angenehm durch die faszinierende Architektur bis nach Ginza, dem Luxusviertel von Tokyo schlendern. Weitere Infos und Tipps  findet ihr in meinen nächsten Beiträgen über Marunouchi und Ginza.

Tokio Reiseführer Top 8 Kaiserpalast und Regierungsviertel
Blick zur Brücke und zu einem Teil des Kaiserpalastes

Tokio Reiseführer – Top 9

Meiji Schrein
Der Meiji Schrein belegt Platz 9 und gehört zu den ruhigsten Schreinanlagen mitten in Tokio. Das Eingangstor liegt gegenüber der Harajuku Station. Der Schrein ist dem Tenno Meiji und seiner Frau gewidmet und besitzt neben einer großen Schreinanlage außerdem noch einen weitreichenden Garten. Der gesamte Bereich ist mit 365 verschieden Baumsorten umgeben. Mitten in der Stadt fühlt man sich in eine ganz andere Welt versetzt, obwohl die Wolkenkratzer zwischen der Schreinarchitektur leicht durchblitzen. Hier könnt ihr Tokios Extreme spüren.

Tokio Reiseführer Top 9 Meiji Schrein
Der Meiji Schrein inmitten von Tokio

Tokio Reiseführer – Top 10

Shinjuku Gyouen
Der Shinjuku Gyouen wird in die Top 10 der Hotspots stellvertretend für einige schöne Gärten von Tokio aufgenommen. Gyouen oder Gyoen bedeutet Garten. Der Shinjuku Garten bietet einen Einblick in die japanische Gartenbaukunst und durch die dicht bewachsenen Bäume fühlt der Besucher sich nicht wie in der größten Weltmetropole. Schöne Fotomotive entstehen durch das Zusammenwirken von Natur und moderner Architektur. Der Garten befindet sich in bekannten Stadtteil Shinjuku, in dem sich auch der größte Bahnhof der Welt, die Shinjuku Station, liegt. Die Gärten sind eine gute Möglichkeit dem hektischen Treiben der Stadt kurz hinter sich zu lassen, um Energie für den Party-Abend zu tanken 😉 Weitere Gärten und Ausflugtipps findet ihr in den nachfolgenden Beiträgen.

Tokio Reiseführer Top 10 Shinjuku Gyouen
Im japanischen Stil angelegter Gartenteil vom Shinjuku Gyouen

Auf der unteren Karte sind alle Top 10 Punkte verzeichnet. Entweder der Ort selbst, oder wenn es sich um einen Stadtteil handelt, dann die Haltestelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.