Japan Impfungen

Konnichiwa liebe Fernwehhaber!

Im heutigen Beitrag geht es um die Vorbereitungen für eine Reise nach Japan. Werden in Japan Impfungen benötigt und auf welche Krankheiten muss man besonders Acht geben? Dies werde ich in den nächsten Zeilen klären. Vor der Reise nach Japan Impfungen zu überprüfen, ist empfehlenswert.

Japan Impfungen – was ist sinnvoll?

Erst einmal ist zu sagen, dass die Standardimpfungen ein muss bei jeder Fernreise sind. Damit sind die gängigen Impfungen gegen Mumms, Masern, Röteln, Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A+B und Keuchhusten gemeint. Diese Impfungen sind nicht nur für das Leben in Deutschland oder Europa wichtig, sondern auch für alle anderen Länder die ihr bereisen wollt. Eine genaue Auflistung der Standardimpfungen findet ihr im Impfkalender des Robert-Koch-Instituts. Achtet darauf, dass sowohl Erwachsene als auch Kinder diese Impfungen vorab erhalten. So seid ihr auf der sicheren Seite, falls doch einmal etwas passieren sollte. Der Impfschutz ist nur ein Tipp, sprecht zusätzlich mit eurem Hausarzt und lasst euch medizinisch beraten.

Japan Impfungen, Mundschutz
Mundschutz ist ein typisches Bild in Japan

Werden in Japan Impfungen bei der Einreise überprüft?

Im Gegensatz zu anderen Ländern, die bei der Einreise einen Impfpass verlangen oder im Visaantrag speziellen Impfschutz verordnen, wird euer Impfpass bei der Einreise nach Japan nicht überprüft. Keine vorher genannten Impfungen sind also ein Muss, sondern lediglich eine Empfehlung für euch. Dennoch rate ich Reisenden in Japan den Impfpass mitzunehmen und im Notfall vorzuzeigen.

Japan Impfungen gegen Dengue und Enzephalitis

Der aktuellste Fall von Dengue Fieber in Japan ist im Sommer 2014 mitten im Yoyogi-Park von Tokyo aufgetreten. Davor gab es seit 70 Jahren keinen Dengue Fall mehr. Der Park wurde abgesperrt und es kam zu keinem weiteren Vorfall. Dengue wird durch tag- und nachtaktive Mücken auf den Menschen übertragen und erzeugt hohes Fieber und starke Schmerzen in den Muskeln. Bei dem Dengue Fieber handelt es sich demnach um eine besonders starke Grippe für die es keinen Impfschutz gibt. Jeder kann aber Prävention betreiben, indem er sich gerade im Sommer mit Mückenschutz vor den Stichen schützt. Wie der Fall zeigte, sind die Mücken auch in Großstädten unterwegs, also auch hier nicht auf den Schutz oder angemessene Kleidung verzichten. Für Outdoor-Fans und Backpacker empfehle ich zusätzlich ein Moskitonetz mitzunehmen.
Denn Mückenschutz, Kleidung und Netze schützen auch vor Japanischer Enzephalitis, die von nachtaktiven Mücken übertragen wird. Bei dieser Krankheit handelt es sich um eine Virusinfektion des Gehirns. Dafür gibt es einen Impfschutz, der in Japan zum Standard gehört. Somit kommt diese Erkrankung nur noch sehr selten vor, aber soll sich der Reisende in Japan Impfungen gegen die Enzephalitis unterziehen? Langzeitreisende vor allem in den südlichen Regionen Kyushu und Shikoku sollten sich besonders stark vor den Mücken schützen. Empfehlenswert ist hier auch der Impfschutz. Bitte lasst euch diesbezüglich noch einmal von eurem Hausarzt beraten. Ich habe während meines Langzeitaufenthaltes in Japan keinen Enzephalitis-Impfschutz in Anspruch genommen, da die Mückensprays für Körper und Kleidung gute und sichere Alternativen darstellen.

Bei allen Reisen, auch in Japan, schützt eine entsprechende Hygiene, vor allem der Hände vor Krankheiten.

Medizinische Versorgung in Japan

Japans medizinische Versorgung und Fortschritt ist mit denen in Europa zu vergleichen und damit wenig unproblematisch. In den Großstädten gibt es auch englisch- und sogar deutschsprachige Ärzte.

Aktuelle Informationen könnt ihr auch im Auswärtigen Amt einsehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.